Buchvorstellung 1

Markus Zusak:  Die Bücherdiebin

Diesen Monat stelle ich euch den Roman „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak vor. Der Roman umfasst 590 Seiten. Die Illustratorin ist Trudy White. Der Roman widmet sich der Leidenschaft zu Büchern und dem Thema Tot, der jeden besucht. In der Geschichte spielen die Figuren Liesel Meminger, Rudi Steiner, Hans Hubermann, Rosa Hubermann, Max Vandenburg und die Erzählerin eine große Rolle. Ich kann das Buch Jungen und Mädchen im Alter von 10-25 Jahren empfehlen.

Hier eine kurze Zusammenfassung, die nicht zu viel verrät:

Es ist 1939. Hitler regiert zu dieser Zeit und Liesel Meminger, ihr Bruder Werner und ihre Mutter sind jüdischer Herkunft und daher in Gefahr. Sie fahren mit dem Zug nach München, wo sie Pflegeeltern in der Himmelstraße übergeben werden sollen. Doch bevor sie an der Zwischenstation ankommen, geschieht etwas Schreckliches … der Bruder der Bücherdieben stirbt. Er wird zwei Tage später in einem Dorf beerdigt. Bei der Beerdigung hatte der Totengräber aus Versehen sein Handbuch verloren, welches Liesel aus dem Schnee nimmt … das war ihr erster Einsatz als Bücherdiebin. Sie wird den Pflegeeltern Rosa und Hans Hubermann übergeben.  Nach einigen Monaten ist Hans Hubermann für Liesel so wie ein Vater, denn er kommt jeden Abend zu ihr und tröstet sie, sobald sie einen Alptraum hat. Außerdem bringt Hans ihr das Lesen und Schreiben bei. Rosa Hubermann nennt sie Mama, jedoch kann sie nicht ihre eigene Mutter ersetzen, da sie sehr streng war.  

Wie es weitergeht und was die Erzählerin mit der Geschichte zu tun hat, kannst du nur erfahren, wenn du das Buch liest! Ich wünsche dir viel spaß beim Lesen 😉