Mobbing/Cybermobbing Warum? Was tun?

Hier erfährst du alles über Mobbing und Cybermobbing und wodurch sie sich unterscheiden. Außerdem lernst du Möglichkeiten kennen damit umzugehen. Also lies weiter um mehr ins Thema einzutauchen.

 

Mobbing:

-Mobber/innen versuchen dadurch nur Aufmerksamkeit zu gewinnen, sie wollen einfach nur cool dastehen

-Manche Mobber/innen wurden auch gemobbt und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen und lassen es an schwächeren Personen aus

-Sie werden vielleicht zu Hause nicht so gut behandelt und übernehmen das Verhalten von ihren Eltern

-Haben fehlende Kommunikation, mangelnde Selbstsicherheit, fühlen sich ausgeschlossen oder haben das Gefühl von Minderwertigkeit

-Manche werden gemobbt wegen ihrer armen Familie, weil sie sich nicht so viel leisten können und werden dadurch aggressiv

Cybermobbing:

-Meistens sind die Mobber im Internet anonym und richten sich häufig an eine einzelne Person

-Personen werden absichtlich und meistens über längeren Zeitraum beleidigt, bloßgestellt oder belästigt, weil die Täter sich hinter den Bildschirmen verstecken können ohne erkannt zu werden

Unterschiede zwischen Mobbing und Cybermobbing:

Sind in sehr vielen Punkten gleich, aber unterscheiden sich auch in vielen Aspekten, zum Beispiel:

-Mobbing findet in der realen Welt statt, während Cybermobbing online über das Internet stattfindet

-Mobbing ist oft in der Schule anzutreffen und beinhaltet Beschimpfungen, Ausgrenzung oder Bloßstellungen. Im Gegensatz dazu ist Cybermobbing nicht auf die Schulzeit begrenzt und kann jeden Tag im Alltag aufkreuzen

-Cybermobbing kann jederzeit auftreten und Betroffene rund um die Uhr verfolgen, da soziale Medien zeit- und ortsunabhängig sind

Was tun?

Sage es einem/r Lehrer/in oder Vertrauenslehrer/in. Bei ihnen kannst du alle Sorgen loswerden oder auch Lösungen finden. Dies ist aber kein Muss!

Für Cybermobbing-Betroffene würde ich raten, zu den Medienscouts zu gehen. Diese findest du am Mittwoch in der 5. Stunde im V1.04. Sie können dir Tipps zum Cybermobbing geben oder beim Thema helfen.

Ihr könntet es auch euren Eltern oder Verwandten sagen. Diese werden euch bestimmt weiterhelfen können.

 

Hanna aus der 6e

 

 

Schreibe einen Kommentar